Sonntag, Mai 26, 2024
 

Welche Hygieneregeln sind in Apotheken zu beachten?

Die Covid-19-Pandemie bot die Gelegenheit, die Menschen an die grundlegenden Hygieneregeln zu erinnern und vor allem ihre Nützlichkeit hervorzuheben. In Ihrer Apotheke sind Sie und Ihre Mitarbeiter Infektionskrankheiten direkt ausgesetzt. Daher ist es wichtig, dass Sie gute Praktiken anwenden, um Ihre Gesundheit und die Ihrer Kunden zu gewährleisten.

Zur Erinnerung: Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Handhygiene als grundlegende Massnahme zur Verhinderung der Übertragung von Keimen eingeführt. Ignatius Philipp Semmelweis, ein ungarischer Arzt für Geburtshilfe, wies nach, dass das Händewaschen nach einer Autopsie die Zahl der Todesfälle durch Kindbettfieber bei Frauen nach der Entbindung deutlich senkte. Regelmässiges Händewaschen gehört heute mehr denn je zum guten Ton und ist in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen Pflicht. Trotzdem sind laut der Abteilung für Hygiene, Prävention und Infektionskontrolle des Kantons Waadt jedes Jahr etwa 2000 Todesfälle auf eine therapieassoziierte Infektion (auf Französisch abgekürzt als IAS) zurückzuführen.

Ihr Team und Sie

Wie Sie wissen, können viele Infektionskrankheiten durch Tröpfchen (Niesen, Husten) oder durch den Kontakt mit einer infizierten Person übertragen werden. Wenn einer Ihrer Mitarbeiter krank ist, können einige einfache Massnahmen glücklicherweise das Risiko einer Ansteckung verhindern. Das Tragen einer Maske, das mittlerweile zu einer festen Gewohnheit geworden ist, ist für alle Personen mit Symptomen (Erkältung, Halsschmerzen usw.) erforderlich. Selbstverständlich wird von Küssen und Händeschütteln zwischen Teammitgliedern – ob mit oder ohne Symptome – dringend abgeraten. Während der Pandemie haben die meisten Apotheken ihre Theken mit Plexiglasscheiben versehen; wenn diese nicht entfernt werden, bleibt ein wirksamer Schutz gegen viele Krankheitserreger in beide Richtungen erhalten. Das gesamte Personal sollte sich regelmässig die Hände waschen (mit Wasser und Seife oder durch Einreiben einer hydroalkoholischen Lösung), die Fingernägel kurz schneiden und täglich einen sauberen Kittel tragen (bei mindestens 60 °C gewaschen). Die Hände sollten mit Einweg-Papierhandtüchern getrocknet werden. Falls noch nicht geschehen, sollten Sie Plakate aufhängen, auf denen die verschiedenen Hygienemassnahmen zusammengefasst sind.

women washing hand with foam soap in bathroom sink.

Ihre Apotheke

Für eine einwandfreie Hygiene in Ihren Räumlichkeiten ist eine tägliche Reinigung unerlässlich. Die einzuhaltenden Regeln entsprechen denen, die in der Verordnung des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI) über die Hygiene beim Umgang mit Lebensmitteln festgelegt sind. Die Räumlichkeiten müssen „so konzipiert und gestaltet sein, dass eine gute Hygienepraxis gewährleistet ist und Kontaminationen vermieden werden“: Böden, Wände und andere Oberflächen „müssen einwandfrei gepflegt, leicht zu reinigen und bei Bedarf zu desinfizieren sein“. Der Bodenbelag muss so beschaffen sein, dass er Reinigungsmitteln standhält. Theken, Türgriffe, Tastaturen von Computern und Kartenlesegeräten, Stifte usw., d. h. alles, was von Ihrem Team und/oder Ihren Kunden berührt werden könnte, muss gewissenhaft desinfiziert werden.

Denken Sie daran, dass es Reinigungsfirmen gibt, die speziell für diese Aufgabe qualifiziert sind! Je nachdem, welche Leistungen Sie Ihren Kunden anbieten (Impfungen, Diabetes-Screening, Blutdruckmessungen, Allergietests usw.), müssen auch die dafür vorgesehenen Räume und Materialien gereinigt werden; Stühle und Material müssen nach jedem Patienten desinfiziert werden, z.B. mit Feuchttüchern.

Zubereitung und Lagerung von Medikamenten

Das Infektionsrisiko bei der Vorbereitung und Lagerung von Arzneimitteln wird leider manchmal unterschätzt, besteht aber dennoch. Abgesehen vom fachgerechten Händewaschen müssen die Apothekenhelfer saubere Arbeitskleidung tragen – Überschuhe, Handschuhe, Haube und Mundschutz eingeschlossen. Gemäss den Regeln der Guten Abgabepraxis für Heilmittel, die von der Vereinigung Schweizerischer Kantonsapotheker aufgestellt wurden, muss das Vorbereiten von Arzneimitteln in Primärpackungen auf einer geeigneten, geräumten und sauberen Arbeitsfläche erfolgen; nicht in Primärpackungen verpackte Arzneimittel (die nicht gleichzeitig, d. h. weniger als 24 Stunden im Voraus, abgegeben werden) müssen in einem separaten Raum zubereitet werden.Die Arbeitsfläche muss vor und nach jeder Benutzung gereinigt werden. Die Zubereitungs- und Lagerbereiche müssen ausschliesslich diesen Funktionen vorbehalten sein (z. B. ist das Essen dort verboten). Zudem ist es gesetzlich vorgeschrieben, Medikamente getrennt von anderen Waren und unter den von den Herstellern vorgeschriebenen Bedingungen aufzubewahren, und die Lagerräume und -einrichtungen (z. B. Kühlschränke) müssen regelmässig gewartet werden, um die Qualität der Produkte zu gewährleisten.

Es versteht sich von selbst, dass die Räume, in denen die Medikamente vorbereitet und gelagert werden, auf keinen Fall für Kunden zugänglich sein dürfen. Die Einhaltung der Hygienemassnahmen in Ihrer Apotheke ist von entscheidender Bedeutung. Die Gesundheit Ihrer Kunden und Ihres Personals hängt davon ab! Auch wenn sie zunächst wie eine Einschränkung wirken, ist es wichtig, dass sie schnell zu einer festen Routine werden, bis sie fast ohne Nachdenken ausgeführt werden.

Verwandte Artikel

- Werbung -
 

Neueste Artikel