Sonntag, Dezember 3, 2023
 

Diebstahl in Apotheken und Drogerien: wie kann man sich davor schützen?

Ob es sich um Bagatelldiebstähle oder Ladendiebstahl in grösserem Umfang handelt, vor derartigen Übergriffen sind nur wenige Apotheken und Drogerien gefeit. Wie kann man dieses Problem reduzieren?

Gut platziert in den Regalen der Apotheken befinden sich Pflegeprodukte, Markenkosmetika und Nahrungsergänzungsmittel… So viele Produkte mit hohem Mehrwert, die Diebe anlocken können. Aber das sind nicht die Einzigen! Ebenfalls im Visier: zahlreiche Heilmittel gehören zur Offizinalmedikation und sind in zugänglicheren Verkaufsständern als vorher ausgestellt. Diese können gut unter der Hand weiterverkauft werden, genau wie die Drogerieprodukte.

Warnsignale

Der Verdacht der betroffenen Geschäftsführer wird im Allgemeinen durch Fehler bei den Warenbewegungen, Differenzen in der Kasse oder einer sinkenden Gewinnspanne geweckt. Um anormale Umstände zu beweisen, kann alle zwei bis drei Monate eine Zwischeninventur gemacht werden, um die echten Lagerbestände mit dem Bestand in der Software zu vergleichen und eine genaue Entwicklung der Gewinnmarge abzubilden. Dieser Indikator wird den Verdacht bestätigen – oder ausräumen.
Der Diebstahl von Produkten betrifft insbesondere grosse Geschäfte. Denn diese haben starke Kundenströme mit langen Warteschlangen und zahlreichen Regalen, was die Räume weniger gut einsehbar macht und strafbare Taten erleichtert.

Einige Regeln für mehr Wachsamkeit

Jede Person (abgesehen von den Kunden), die Ihr Geschäft betritt, muss dazu befugt sein: Lieferanten und Kuriere müssen ihre Identität beweisen, indem sie ihre Visitenkarte vorzeigen. Wenn Sie Notdienst haben, und insbesondere nachts, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Türen und Fenster verschlossen sind und niemand ohne Ihr Wissen in Ihre Apotheke kommen kann. Eine Eintrittsschleuse ist eine praktische Lösung, um Kunden nachts zu bedienen.

Die Räume sichern, um die Bestände zu schützen

In grossen Apotheken findet mehr Ladendiebstahl statt. Eine Sicherheitsfirma zu beauftragen kann eine effiziente Lösung sein, von der Anwesenheit eines Sicherheitsdienstes bis zum verriegelten Zugang zu bestimmten Bereichen über die Installation von Kameras, die mit einem Bildschirm verbunden sind. Diese Massnahmen sind eine erhebliche Investition, aber ihre Wirkung ist beachtlich! Die Kundschaft sollte dann über Tafeln oder Plakate an den Zugängen zum Geschäft darüber informiert werden, dass die Räumlichkeiten videoüberwacht werden. Die abschreckende Wirkung kann auch Einbruchsversuche verhindern. Man kann ebenfalls darüber informieren, dass der Kassenbestand begrenzt ist oder gewisse Medikamente für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Die Angestellten beteiligen

Wenn der Warenschwund, also die Differenz zwischen dem theoretischen und dem echten Umsatz, immer wiederkehrt und nachgewiesen ist, muss er bei einem Teamtreffen thematisiert werden. Das Ziel? Auf wirtschaftliche Verluste hinweisen – die sich bei jedem und jeder auf mögliche Bonuszahlungen auswirken können – und zu einer erhöhten Wachsamkeit aufrufen. Wie reagiert man, wenn jemand auf frischer Tat ertappt wird? Soll man alleine handeln oder die zuständige Person holen? Wie verhält man sich, wenn Produkte in einem Regal fehlen? All diese Fragen müssen intern besprochen werden. Die Teammanager müssen entscheiden, wie in solchen Fällen vorgegangen wird.

Verwandte Artikel

- Werbung -
 

Neueste Artikel