Dienstag, Oktober 4, 2022
 

Dermapharm kauft Arkopharma, den französischen Riesen der Naturmedizin

Der bayrische Medikamentenhersteller Dermapharm will den französischen Konkurrenten Arkopharma kaufen. «Durch die geplante Übernahme stärken wir unsere internationale Präsenz in Westeuropa und erschliessen uns erstmals den Zugang zum französischen Markt», erklärt Hans-Georg Feldmeier, der Geschäftsführer von Dermapharm.

Die Firma mit Sitz in Grünwald bei München, notiert im SDax, bietet dem Finanzinvestor Montagu Private Equity ungefähr 450 Millionen Euro für Arkopharma. Die französische Gruppe wurde 1980 gegründet und stellt an ihrem Sitz in Carros in der Nähe von Nizza Medikamente auf Pflanzenbasis sowie Nahrungsergänzungsmittel für den freien Verkauf her. Laut Dermapharm ist Arkopharma der französische Marktführer bei Naturarzneimitteln.

Für das laufende Jahr will Arkopharma einen Umsatz von ungefähr 200 Millionen Euro erzielen. Medienberichten zufolge wird der operative Gewinn (Ebitda) ungefähr 45 Millionen Euro betragen. Ende letzten Jahres hat Dermapharm dem kanadischen Cannabis-Konzern Canopy Growth die Gruppe C³ für etwa 80 Millionen Euro abgekauft. Das Unternehmen ist in der medizinischen Cannabis-Branche tätig.

Letztes Jahr erzielte Dermapharm einen Umsatz von 943 Millionen Euro und ein Betriebsergebnis (Ebitda) von gut 354 Millionen Euro. Die Firma ist an der Börse ungefähr drei Milliarden Euro wert und wird mit der Übernahme etwa ein Fünftel der Verkäufe und ein Achtel seines Betriebsergebnisses dazu gewinnen. Die Ebitda-Marge von Arkopharma liegt bei ungefähr 24 Prozent. Dermapharm erhofft sich von diesem Kauf auch einen neuen Zugang zum belgischen, portugiesischen und niederländischen Markt. Ausserdem möchte das Unternehmen seine eigene Präsenz in Italien und Spanien mit dem Angebot von Arkopharma erweitern.

Arkopharma, französischer Marktführer

Mit über 40 Jahren Erfahrung in der Phytotherapie ist Arkopharma spezialisiert auf medizinische Produkte auf Pflanzenbasis und Nahrungsergänzungsmittel. Der Geschäftssitz und die Produktionsanlagen der Firma befinden sich in Carros, Frankreich.

Arkopharma vertreibt seine Produkte sowohl über direkte Vertriebsstandorte als auch über Netzwerke von Partnern in über 30 Ländern. Wie Dermapharm hat Arkopharma ein integriertes Geschäftsmodell mit einer starken firmeneigenen Wertschöpfungskette, die vom Kauf über die Produktion bis hin zu Vertrieb und Marketing reicht.

Mit dieser geplanten Transaktion setzt Dermapharm seine Wachstumsstrategie konsequent um und baut seine Internationalisierung deutlich aus. Dermapharm würde mit dem französischen Marktführer gleichzeitig auch die Strukturen für den internationalen Verkauf übernehmen, die bei Arkopharma bereits etabliert sind und die Dermapharm hervorragende Wachstumschancen im Ausland ermöglichen würden. Abgesehen davon würde die Zusammenarbeit mit den Tochtergesellschaften Euromed und C³ Cannabis Compound Company sowie mit Anton Hübner und Hübner Naturarzneimittel innerhalb des Dermapharm-Konzerns zusätzliche Synergien und Cross-Selling-Effekte mit sich bringen.

Bis Januar 2023?

«Arkopharma stellt eine ideale Ergänzung unseres Dermapharm-Portfolios dar und bereichert uns insbesondere mit einer exzellenten Expertise in den Bereichen der pflanzlichen Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel. Durch die geplante Übernahme stärken wir zudem unsere internationale Präsenz in Westeuropa und erschliessen uns erstmals den Zugang zum französischen Markt», fügt Dermapharm-Chef Dr. Hans-Georg Feldmeier hinzu.

Die Arbeitnehmervertreter der Arkopharma-Gruppe müssen der Übernahme noch zustimmen, Dermapharm erwartet jedoch, dass der Kauf Anfang Januar 2023 abgeschlossen wird.

Verwandte Artikel

- Werbung -
 

Neueste Artikel