Donnerstag, September 29, 2022
 

SwissPedDose, für eine bessere Dosierung von Medikamenten für Kinder

Nach einer erfolgreichen ersten Betriebsphase wird die SwissPedDose-Datenbank weiter ausgebaut. Auf dem Programm stehen neue Empfehlungen für die sichere Anwendung von Medikamenten in der Pädiatrie. Eine wertvolle Hilfe für Gesundheitsfachkräfte, einschliesslich Apotheker, für die die zweite Phase des Projekts relevant sein wird.

Es ist nicht immer einfach, Medikamente für Kinder zu dosieren, da dies manchmal zu Fehlern führt. Aufgrund des Mangels an speziell für Kinder entwickelten Medikamenten müssen die Dosierungen angepasst werden und die Verschreibungen beruhen hauptsächlich auf praktischen Erfahrungen. Seit 2013 versucht das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG), diese Problematik mithilfe einer nationalen Datenbank zu lösen. Es handelt sich um eine Plattform, die Fachleute bei der genauen Dosierung pädiatrischer Verschreibungen unterstützen soll.

Bisher umfasst die Datenbank, die seit 2018 vom Verein SwissPedDose verwaltet wird, bereits mehr als 460 Empfehlungen für rund 134 der häufigsten Wirkstoffe. Das Datenverzeichnis umfasst die Bereiche Infektiologie, Anästhesie, Neonatologie, Intensivmedizin und allgemeine Pädiatrie.

Neue Empfehlungen im Jahr 2022

Im Jahr 2022 wurde eine zweite Betriebsphase eingeleitet, um mehr Dosierungsempfehlungen anbieten zu können. Eine Referenzierung wird das Spektrum der Empfehlungen auf neue Arzneimittelklassen ausdehnen, die in verschiedenen Fachbereichen wie der praktischen Pädiatrie, der Psychiatrie oder auch der Offizinapotheke verwendet werden. Ausserdem werden die bislang veröffentlichten Daten laufend aktualisiert.

Verwandte Artikel

- Werbung -
 

Neueste Artikel