Dienstag, Oktober 4, 2022
 

Eine Detox-Kur für mehr Vitalität im Herbst

Eine Entgiftung zu Beginn einer neuen Jahreszeit und insbesondere im Herbst ist eine wunderbare Idee, um die sommerlichen Exzesse auszugleichen und sich fit für den Winter zu machen.

Im Herbst werden die Tage kürzer und der Mangel an Licht kann zu Müdigkeit führen. Statt im Winterblues zu versinken, können Ihre Kunden alle Mittel nutzen, um in Form und bei guter Laune zu bleiben. So ist eine herbstliche Detox-Kur ideal, um sich vor dem Winter zu entlasten und von Giftstoffen zu befreien. Ein überlasteter Organismus wird sich vermutlich nicht gegen die zahlreichen winterlichen Krankheitserreger verteidigen können und kann schnell ermüden, während ein gereinigter Organismus seine Vitalität wiederfinden kann.

Wer sollte eine Kur machen?

Eine Detox-Kur kann für viele Menschen von Vorteil sein. Tatsächlich ist es schwer, bisweilen sogar unmöglich, die Schadstoffe auf unseren Tellern und in unserer Umgebung ganz zu vermeiden. Medikamente, Pestizide, Schwermetalle, gegrilltes Fleisch oder auch Alkohol und Tabak gehören zu den zahlreichen Substanzen, die unseren Organismus „verunreinigen“.

Der Körper kann die Giftstoffe natürlich ausscheiden, aber offenbar nur bis zu einer bestimmten Grenze. Signale wie Verdauungsstörungen, Hautprobleme (glanzloser Teint, Ausschlag, müde Augen), Mundgeruch, chronische Erschöpfung, ein anfälliges Immunsystem oder auch Reizbarkeit können auf ein Übermass an Giftstoffen hindeuten.

Was sind die wichtigsten Organe für die „Reinigung“?

Dabei handelt es sich um die Leber, die Nieren und den Darm, mit Unterstützung der Lungen und der Haut. Diese Organe werden die fünf Ausscheidungsorgane genannt. Indem sie die Abfallstoffe ausscheiden, gewährleisten sie die Funktionsfähigkeit unseres Organismus. Aber wenn sich zu viele Giftstoffe angesammelt haben, haben diese Organe manchmal Mühe, ihre entgiftende Funktion komplett auszuführen, dann können die verschiedenen oben erwähnten Probleme auftauchen.

Was ist der beste Zeitpunkt für den Beginn einer Detox-Kur?

Es kann vorteilhaft sein, eine Detox-Kur beim Auftreten bestimmter Unannehmlichkeiten zu beginnen, wie allgemeiner Erschöpfung, einem Rückgang der Vitalität, einem Mangel an Elan oder einer gestörten Verdauung… Aber auch vorbeugend zu Beginn einer neuen Jahreszeit: es wird allgemein geraten, den Organismus im Frühling und im Herbst zu entgiften, damit dieser gegenüber Angriffen von aussen widerstandsfähiger ist.

Welche guten Gewohnheiten sollte man sich während der Kur zulegen?

Während einer Detox-Kur wird dazu geraten, sich (gegebenenfalls weiterhin) mit viel Obst und Gemüse aus biologischer Landwirtschaft, Öl aus erster Kaltpressung und vielen pflanzlichen Proteinen zu ernähren, um die Arbeit der Leber quasi zu „erleichtern“. Regelmässig Wasser und Kräutertee zu trinken hilft dem Organismus ebenfalls, belastende Stoffe besser auszuscheiden. Dagegen sollte man den Verzehr von Fertiggerichten und anderen verarbeiteten Produkten einschränken, da diese oft sehr viele Zusatz- und Farbstoffe aufweisen. Nicht zu vergessen ist natürlich eine regelmässige körperliche Betätigung, um die Muskeln mit Sauerstoff zu versorgen. Sport sorgt auch dafür, dass man in Form bleibt und den Humor nicht verliert.

Welche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich?

Zur Unterstützung einer Entgiftung gibt es nichts Besseres als Pflanzen! Sie können Ihren Kunden empfehlen darauf zu achten, dass sie aus ökologischem Anbau sind und keine Zusatzstoffe enthalten. Zu den Pflanzen, Gemüsesorten und Wurzeln, die eine Entgiftung des Organismus unterstützen können, gehört insbesondere der Schwarze Rettich (Raphanus sativus niger). Abgesehen von den antioxidativen Polyphenolen enthält diese Wurzel nämlich auch Glucosinolate, die im Organismus zu Schwefelmolekülen (hauptsächlich Isothiocyanaten) zerfallen, die entgiftende und antiseptische Eigenschaften haben. Löwenzahn (Taraxacum officinale) besitzt wiederum eine harntreibende Wirkung, während die Hänge-Birke (Betula pendula) die Ausscheidungsorgane ebenfalls entwässert. Zu guter Letzt sind noch die Artischocke (Cynara scolymus) oder auch der grüne Mate-Strauch (Ilex paraguariensis) für ihre entgiftende Wirkung bekannt.

Gesponserter Artikel, in Zusammenarbeit mit der Schweizer Marke für Nahrungsergänzungsmittel B’Onaturis.

Verwandte Artikel

- Werbung -
 

Neueste Artikel